Wir hauen ab nach Winterthur…

by | Jan 29, 2016 | Pinellas Trouvaillen, Signora Pinella auf Reisen | 13 comments

„Ich haue ab nach Winterthur“, ist seit Beginn der Beziehung vom Signore und mir ein geflügelter Satz. Zur Erklärung dazu: Ich sagte einmal zum Signore, dass ich unter gewissen Umständen im Leben nicht davor zurück schrecken würde, gaaaaaaaanz schrecklich weit weg zu gehen. Der Signore wollte dann wissen wohin und dachte dabei an die kanadischen Wälder oder an die Wüste Gobi. Meine Antwort lautete eben Winterthur. Weil mir die zwei Stunden Weg dorthin noch schrecklich weit weg erschienen. Hätte ich damals bereits geahnt, dass aus dem zweistündigen Weg einmal 20 Minuten werden sollten, hätte ich vielleicht eine andere Destination genannt. Jedenfalls wohnen wir jetzt ziemlich nahe von diesem hübschen Städtchen und deshalb hauen wir nun ab und zu nach Winterthur ab.
Eine kurze Geographielektion für alle Leserinnen und Leser, welche die lokalen Gegebenheiten nicht kennen: Zürich mag der Mehrheit ein Begriff sein. In Italien habe ich auch gemerkt, dass viele Menschen denken Zürich sei die Hauptstadt der Schweiz. Falsch: Das ist das wunderschöne Bern. Aber ehrlich gesagt ist Zürich halt um einiges wirtschaftskräftiger und mondäner als Bern und daher weltweit prominenter.  Winterthur liegt rund 20 Autominuten von Zürich entfernt und ist kleiner und beschaulicher als Zürich. Das gefällt mir sehr. Denn was meine geliebte Heimatstadt Thun für Bern ist, ist Winterthur ungefähr für Zürich. Die Stadt hat übrigens eine reiche Industriegeschichte und ist daher geprägt von alten Industriebauten und den dazu gehörenden Arbeiterhäuser. Es gibt in Winterthur aber auch zahlreiche interessante Museen und eine autofreie Innenstadt, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Meine Vorfahren Mütterlicherseits wurden seinerzeit, als sie als verarmte Weinbauern aus dem Südtirol in die Schweiz kamen,  dort eingebürgert – kein Wunder also, dass es mir dort gefällt.
Jedenfalls habe ich festgestellt, dass sich Winterthur gerade weil es beschaulicher ist als das hektische Zürich, wunderbar zum dorthin Abhauen eignet. Offenbar hatte ich da eben schon vor vielen Jahren einen guten Riecher dafür.
Solltet Ihr einmal nach Winterthur kommen, müsst Ihr unbedingt in der Markthalle Trivisano in der Marktgasse 25 vorbeischauen. Ich habe dort italienische Spezialitäten gefunden, von denen ich nie dachte, dass man sie in der Schweiz kaufen kann. Mehr Infos dazu gibt es hier: http://www.markthalle-trivisano.ch/home
Wenn Ihr auf der Suche nach schönem Küchenzubehör, Geschenken oder Wohnaccessoires seid, dann solltet Ihr unbedingt dem wundervollen Laden Ademas www.ademas.ch am Garnmarkt1 einen Besuch abstatten. Ich könnte dort stundelang verweilen.
Und wenn Ihr auf Slow Fast Food steht, dann seid Ihr bei www.jackandjo.ch direkt am Bahnhof Winterthur genau richtig. Das Essen dort ist köstlich und erst die Einrichtung… Wenn ich könnte, würde ich dort sofort einziehen!
Sollte ein/eine Winterthur Kenner/in unter meinen lieben Leserinnen und Lesern sein, bin ich extrem dankbar für weitere Tipps zu dieser Stadt. Denn ich glaube, dahin haue ich noch häufiger ab;)
Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
Herzlichst, Eure Signora Pinella